Können Fashionvictims in Kleinstädten überleben?

Fashionvictims in Kleinstädten Outfit transparente Spitze Longweste graue Jeans Metallic Streetstyle Fairy Tale Gone Realistic

Zugegeben, diese Überschrift hört sich ziemlich krass an. Was ich damit sagen will, ist ein Thema das sicher viele von euch kennen. Wer sich modisch, trendbewusst oder einfach nur originell kleidet - mit anderen Worten: sich nicht anzieht wie alle anderen - zieht in einer Kleinstadt mehr Aufmerksamkeit auf sich, als ihm lieb ist. Oft erntet man sogar verständnisloses Kopfschütteln und abschätzige Kommentare.

 

Fashionvictims in Kleinstädten Outfit transparente Spitze Longweste graue Jeans Metallic Streetstyle Fairy Tale Gone Realistic

Meine Erfahrungen: Ich liebe Mode und lebe in einer Kleinstadt

Fashionvictims in Kleinstädten Outfit transparente Spitze Longweste graue Jeans Metallic Streetstyle Fairy Tale Gone Realistic

Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen: Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, liebe ich Mode und probiere ständig neue Kombinationen aus - gerne auch mit Second-Hand-Teilen und Selbstgenähtem. Dass sich meine Outfits häufig nicht auf eine simple T-Shirt+Jeans-Kombi beschränken, versteht sich von selbst. Klar trage ich oft nur Basic-Teile, aber manchmal muss es einfach mehr sein. Ein bisschen transparente Spitze, eine Netzstrumpfhose, eine überraschende Farbkombi oder eine knallige Lippenstiftfarbe. Ich will hier nicht dramatisieren, aber wenn ich mit einem meiner Lieblingsoutfits durch meine Kleinstadt laufe, ernte ich den ein oder anderen verständnislosen Gesichtsausdruck. Das gleiche Outfit in einer Großstadt entlockt den Passanten nicht einmal einen gelangweilten Seitenblick.

Vom Wet-Look und dem Cropped-Trend

Fashionvictims in Kleinstädten Outfit transparente Spitze Longweste graue Jeans Metallic Streetstyle Fairy Tale Gone Realistic

Mir ist klar, dass sich nicht jeder für Mode interessiert, und das muss ja auch nicht sein. Und vielleicht brauchen Modetrends auch ein bisschen länger, bis sie in einer Kleinstadt ankommen. Es kann schon mal vorkommen, dass niemand einen kunstvoll frisierten Wet-Look erkennt uns man stattdessen zu hören bekommt "Du solltest dir mal wieder die Haare waschen." Genauso wie Cropped durchaus als "In der Wäsche eingelaufen" missinterpretiert werden kann. Manchmal würde ich mir einfach ein bisschen mehr Toleranz wünschen. Ich erwarte ja gar nicht, dass jeder versteht, warum ich was wie trage - lasst mich doch einfach machen, ich schaue ja auch niemanden abwertend an, nur weil er sich nicht an der Vogue orientiert.

Fashionvictims in Kleinstädten Outfit transparente Spitze Longweste graue Jeans Metallic Streetstyle Fairy Tale Gone Realistic

Ich mag meine Kleinstadt

Versteht mich nicht falsch, ich mag meine Stadt und ich lebe gerne hier und eigentlich ist es mir auch egal, was andere über meinen Style denken. So viel modisches Selbstbewusstsein konnte ich mittlerweile zusammenkratzen ;) Und eigentlich ist es auch ganz angenehm, ungeschminkt aus dem Haus zu gehen und hin und wieder auf eine T-Shirt+Jeans-Kombi zurückzugreifen.

Noch ein Gedanke von Fashionvictim zu Fashionvictim: Tragt, was euch gefällt, die anderen Leute gewöhnen sich schon daran - und wenn nicht, kann es euch auch egal sein!

Fashionvictims in Kleinstädten Outfit transparente Spitze Longweste graue Jeans Metallic Streetstyle Fairy Tale Gone Realistic

Outfit: Longweste + transparentes Top

Mein heutiges Outfit orientiert sich zwar auch an einem aktuellen Trend - Transparenz - , würde aber nicht allzu viele unangebrachte Kommentare auslösen. Das liegt an der zurückhaltenden Farbkombi ;) Meine Longweste kennt ihr ja schon, aber auch mein Kleiderschrank hat nunmal Grenzen und ich bin einfach ein großer Fan von dieser Weste. Dieses mal habe ich mich für ein transparentes Top, graue Jeans und Schuhe mit Metallic-Effekt entschieden. Im Gürtel greife ich dem Metallic-Look nochmals auf. Als besonderes Detail trage ich eine schwarze Musterstrumpfhose unter der Jeans. Was haltet ihr von der Idee?

 

Welche Erfahrungen habt ihr mit Mode und Kleinstädten?

Wie gefällt euch mein Outfit?

 

Longweste: H&M

Shirt: H&M

Jeans: Mango

Gürtel: Vanzetti

Schuhe: Högl

Strumpfhose: Forever 21

Ohrringe: Second Hand

Uhr: Jacques Lemans

Fashionvictims in Kleinstädten Outfit transparente Spitze Longweste graue Jeans Metallic Streetstyle Fairy Tale Gone Realistic
Fashionvictims in Kleinstädten Outfit transparente Spitze Longweste graue Jeans Metallic Streetstyle Fairy Tale Gone Realistic

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Anna Binder (Mittwoch, 19 April 2017 11:01)

    Gute Zusammenstellung, in einer Kleinstadt bekommt man schon ziemlich oft interessante Gesichtsausdrücke, wenn man ein bisschen extravagant kleidet.
    In einem ähnlichen Thema habe ich folgende Video gestern entdeckt, es waren gute Gedanken dabei: https://www.youtube.com/watch?v=BKwUzn6vx-k

  • #2

    Kerstin (Mittwoch, 19 April 2017 13:21)

    Hallo liebe Susanne. Du sprichst mir mal wieder aus dem Herzen :) ich komme auch aus einer Kleinstadt und bin nun nach Osnabrück gezogen. Ich kenne das zu gut. Ich habe auf einem Dorf gearbeitet und die Leute waren da schon am lästern. Hätten mir das keine anderen mitgeteilt haette ich es vielleicht nicht mal gemerkt. Aber ich habe auch oft gemerkt dass Leute sich von mir inspirieren lassen haben. Das war auch sehr schön. Ich finde es schade wenn die Leute so unoffen fuer Neues sind aber vielleicht spricht da auch ganz oft Neid. Ich finde es schön dass du hintr dem stehst was du tust!!! Mach weiter so. Das neue Outfit sieht wieder super Klasse aus!!!! Ganz individuell.

    Liebe Grüße Kerstin

  • #3

    Sarah von Fashion-Library (Mittwoch, 19 April 2017 14:31)

    Hi Susi,
    gutes Thema, wollte ich auch schon drüber schreiben, aber da ich von meinem Blog abstand nehme, ist es schön, dass du darüber schreibst.
    Ich wohne auch in einer Kleinstadt, die wahrscheinlich noch kleiner ist als Deine. Dennoch, hier im Ruhrgebiet gibt es immer wieder die interessantesten Looks. Die meisten Leute sind adrett und bieder, ja konventionell gekleidet, aber es gibt dann diejenigen, die gar nichts von Mode verstehen und in abgewrackten Trainingsanzügen das Haus verlassen oder auch die Fashionistas unter uns. Fakt ist: hier sagt keiner was und man wird nicht komisch angeguckt. Ich gucke jedoch den Trainingsanzügen ungläubig hinterher.
    Zum Thema wetlook kann ich die Kommentare verstehen, finde ich nämlich auch, dass es wie fettige Haare aussieht ;-) Zumindest bei denen, die es nicht können.
    Übrigens: super Outfit mal wieder! Bitte weiter machen und halte mich auf dem Laufenden!

    XOXO
    Sarah

  • #4

    Tina von Tinaspinkfriday (Mittwoch, 19 April 2017 16:41)

    Liebe Susi, genau richtig... anziehen was man will. Egal was andere dazu sagen. Ich lache da immer drüber, wenn hier im Vorort die Frage der Haarfarbe auftaucht, oder ob man das jetzt so trägt!? :) Jap tut man, wie Sie nicht? Tz.
    Ich wünsche manches Mal die Menschheit würde sich mehr trauen, wir haben heute so viele Möglichkeiten einzukaufen, selber nähen, second Hand, Fair und bio... so viele Varianten und was trägt der Mensch? Jeans und Shirt. ;)
    Toller Post, toller Look, liebe Grüße Tina

  • #5

    FAIRY TALE GONE REALISTIC (Donnerstag, 20 April 2017 22:41)

    Danke für eure Kommentare, ihr Lieben! Ich finde es schön, nicht alleine mit meinen Erfahrungen in Sachen Kleinstadt zu sein ;)
    Tina, deine Einstellung ist super: Jap tut man, wie Sie nicht? Tz.

  • #6

    Sabine Gimm (Donnerstag, 20 April 2017 23:24)

    Dein Outfit sieht richtig cool aus. Würde ich auch so tragen, obwohl die die 50 schon überschritten habe. Ich gelte manchmal als Exot oder Paradiesvogel. Macht mir aber nix aus.

    Liebe Grüße Sabine

  • #7

    FAIRY TALE GONE REALISTIC (Donnerstag, 20 April 2017 23:41)

    Ich finde, Modebewusstsein hat absolut nichts mit dem Alter zu tun, liebe Sabine! Schön anziehen kann man sich mit 15 Jahren, mit 50 und mit 100 ;)

  • #8

    Liebe was ist (Freitag, 21 April 2017 08:40)

    ein sehr interessanter Beitrag liebe Susi!
    v.a. der Titel lädt ja schon zum lesen ein :)

    ich komme zwar nicht unbedingt aus einer Kleinstadt, denn ich bin in Berlin aufgewachsen. aber witzigerweise war es trotzdem ein Kleinstadtleben, denn wir wohnten ganz am Stadtrand, was sich schon sehr nach Landleben angefühlt hat ;)
    ich habe Mode schon immer geliebt, aber meine eigentliches Modebewusstsein hat sich doch erst mit dem Alter entwickelt und das hatte wohl weniger mit dem Stadt- oder Landleben zu tun.

    schönen Start ins Wochenende dir,
    ❤ Tina von <a href="http://liebewasist.com/" rel="nofollow"> Liebe was ist</a>

  • #9

    Malin (Sonntag, 23 April 2017 22:44)

    Ich weiß nur, dass ICH in einer Kleinstadt nicht überleben könnte. Generell verstehe ich Intoleranz nicht - warum muss man alles abwerten, was anders ist? Einfach so eine dämliche Lebenseinstellung, mit der ich nicht klar komme und ich würde mich pausenlos darüber aufregen.

    P.S: Der Look ist super - zum Glück hast du noch geschrieben, dass DER nicht so aneckt, weil ich erst dachte, du meinst, dass dieser Look schon als total crazy betrachtet wird.

    Liebe Grüße,
    <a href="http://sparkandbark.com/">Malin |Spark&Bark</a>

  • #10

    curls all over (Montag, 24 April 2017 17:34)

    Ich denk es ist einfach wichtig man selbst zu sein egal ob in einem Dorf oder in der Großstadt! Sei großartig so wie du bist Liebes!

    Liebe Grüße
    Cherifa
    www.curlsallover.com