Mit Bluse, T-Shirt oder BH - wie trägt man ein Dirndl?

Es ist Dirndl-Zeit! In den Bierzelten wird gefeiert, das Kettenkarussell dreht seine Runden und das Dirndl gehört als fester Bestandteil der alljährlichen Volksfeste dazu.

 

Das Dirndl ist ein traditionelles Kleid, das aus einer Bluse, einem Überkleid und einer Schürze besteht. Mittlerweile sind unzählige Ausführungen in allen möglichen Materialien, Preisklassen und Designs erhältlich. Vorsichtig sollte man mit dem Ausdruck "Tracht" umgehen, denn darunter versteht man eine festgelegte Kombination an Farben, Stoffen und Schnitten, die einer bestimmten Region zugeordnet wird. Die meisten Dirndl (und auch die Lederhosen), die man auf dem Oktoberfest laufen sieht, sind also genaugenommen nicht "Tracht", sondern "Trachtenmode."

 

In den letzten Jahren scheinen sich drei Trends in Sachen Dirndl durchzusetzen, einer für oben, einer für unten und einer für den Gesamteindruck:

 

Trend 1: Petticoat unterm Dirndl

 

Viele Mädels ziehen einen Petticoat - also einen bauschigen Unterrock aus Tüll - unters Dirndl. Der Unterrock lugt dann neckisch unterm eigentlichen Rock hervor, inspiriert vom angesagten Rockabilly-Look.  In günstigen Varianten ist oft schon Tüll in den  Dirndl-Rock eingenäht, man braucht also keinen separaten Unterrock. Der Petticoat unterm Dirndl ist Geschmackssache: Er kann billig wirken und so das gesamte Outfit ruinieren, aber ein hochwertiger nicht allzu bauschiger Petticoat kann dem traditionellen Kleid auch einen coolen Rock'n' Roll-Touch verleihen.

 

Trend 2: T-Shirt, Top oder BH statt Bluse

 

In den letzten Jahren musste ich mit Schrecken feststellen, dass viele Mädels statt einer Bluse ein weißes Jersey-Top oder ein T-Shirt unterm Dirndl tragen. Warum nur? Ich finde, ein Dirndl hat immer eine festliche Aura. Die ist aber nur spürbar, wenn man es als vollständiges Outfit trägt. Man würde ja auch keine Filzhausschuhe zum Ballkleid tragen, oder? Gerade diese Saison scheint sich der Trend zu intensivieren, oder sollte ich sagen zu verschärfen: zunehmend ist zu beobachten, dass einfach nur ein weißer BH unterm Dirndl getragen wird und darüber - nichts. Der BH statt der Bluse sozusagen. Trotz des Risikos, hier Leuten auf den Schlips zu treten, muss ich leider sagen: Dieser Trend erinnert mich eher an eine Dirne und nicht an ein Dirndl. Sicher soll das Dirndl das Dekolleté zur Geltung bringen, aber: Das Dekolleté sollte kein Selbstbedienungsladen sein!

 

Trend 3: Einteiler

 

Was sich außerdem auf den Volksfesten ausbreitet und jeder echten Dirndl-Trägerin ein Dorn im Auge ist: Der Einteiler. Damit meine ich Kleider, die eher aussehen wie die Faschingskarikatur eines Dirndls. Dabei sind Bluse, Kleid und manchmal sogar die Schürze zusammengenäht und sozusagen ein Teil. Diese Einteiler sind meist deutlich günstiger in der Anschaffung als ein echtes Dirndl, sind aber mit diesem kaum zu vergleichen. TIPP: Lieber in ein dreiteiliges echtes Dirndl investieren, wer sparen möchte, sollte in Outlets und Fabrikverkäufen stöbern - oder sich selbst eines nähen.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ninne (Dienstag, 05 September 2017 17:02)

    Ja die Trachtentrends werden immer verrückter! ich finde zu einem Dirndl gehört ganz klar auch eine Bluse! Auch bei hochgeschlossenen trendigen Dirndl ist sie ein Muss. Ich habe mir mein neues Dirndl hier bestellt https://trachtenshop.de/dirndl/ auch hochgeschlossen und kann es kaum erwarten es auszuführen :) ganz liebe Grüße