10 Tipps: Kleidung richtig pflegen

Kleidung richtig pflegen 10 Tipps Nachhaltigkeit Modeblog Nähblog Lifestyleblog Deutschland Fairy Tale Gone Realistic

Wer seine Kleidung liebt, sollte sie richtig pflegen. So bleiben die Hosen, Pullis, Kleider, Accessoires und alle anderen Teile lange schön und man kann sie meist jahrelang tragen. In diesem Beitrag habe ich 10 Tipps zum Thema Kleidung richtig pflegen aus meiner eigenen Erfahrung zusammengefasst.

Eine Frage der Nachhaltigkeit

Kleidung richtig pflegen 10 Tipps Nachhaltigkeit Modeblog Nähblog Lifestyleblog Deutschland Fairy Tale Gone Realistic

In zeitlose Stücke und hochwertige Materialien investiere ich gerne ein paar Euro mehr - umso wichtiger ist es mir, dass ich mehrere Jahre etwas von den Sachen habe. Außerdem weiß ich, da ich ja selbst nähe, wie viel Arbeit auch in relativ günstigen Kleidungsstücken steckt. Und: wer seine Kleidung länger trägt, anstatt sie schnell wegzuwerfen, handelt nachhaltig. All das sind Gründe, sich mit waschen, trocknen, reinigen und Co. zu beschäftigen. Hier folgen meine 10 besten Tipps - alle selbstverständlich an meinem eigenen Kleiderschrank und Schuhregal erprobt.

1. Helle und dunkle Farben getrennt waschen

Ich weiß, das ist nicht der überraschendste Tipp und viele von euch beherzigen ihn sicher schon. Wenn ihr die Waschmaschine füllt, achtet darauf, dunkle und helle Kleidung nicht zusammen zu waschen, sonst können die dunklen Kleidungsstücke auf die helleren abfärben und solche Flecken bringt man nur sehr schwer wieder raus. Rein weiße Teile wasche ich übrigens separat - also alle rein weißen Teile zusammen -, denn hier ist die Gefahr von Verfärbungen besonders groß.

2. Pflegesymbole beachten

Jedes Kleidungsstück hat ein eingenähtes Etikett mit Pflegehinweisen. Das sind auf den ersten Blick wenig aussagekräftige Symbole, die anzeigen, ob und wie man ein Teil waschen, schleudern oder reinigen kann. Darf es in die Waschmaschine oder den Wäschetrockner? Die meisten Mäntel gehören beispielsweise in die Reinigung und nicht in die Waschmaschine. Es lohnt sich, zu googeln und Infos über die Pflegesymbole genauer nachzulesen - ich spreche aus Erfahrung. Bei Wikipedia findet ihr zum Beispiel eine Erklärung der Symbole.

3. Kaschmir und Wolle

Kaschmir ist eines meiner Lieblingsmaterialien und ich besitze einige kuschelige Pullis aus der Wolle der Kaschmirziege. Das Material ist besonders weich und angenehm zu tragen und außerdem sehr warm. Kaschmir und Wolle, genauso andere Naturwollen wie Merino, sollten nicht in die Waschmaschine. Lieber wasche ich solche Materialien mit der Hand, drücke sie in einem Handtuch aus und lasse sie liegend (nicht hängend!) trocknen. So behalten die Kleidungsstücke ihre Form und gehen nicht ein.

Kleidung richtig pflegen 10 Tipps Nachhaltigkeit Modeblog Nähblog Lifestyleblog Deutschland Fairy Tale Gone Realistic

4. Leder und Wildleder

Leder und besonders Wildleder sind eine echte Herausforderung in Sachen Pflege. Glattleder pflege ich mit Sattelseife und Lederpflegebalsam - habe ich als Pferdebesitzerin natürlich griffbereit. Auch wenn ihr nichts mit Pferden zu tun habt, kann ich euch diese Methode nur wärmstens empfehlen. Ihr würdet nicht glauben, wie viele Schuhe und Handtaschen ich damit schon wieder auf Hochglanz gebracht habe. Wildleder wird im Gegensatz zu Glattleder nicht mit Balsam oder Seife behandelt, sondern nur gebürstet. Feuchten Schmutz immer erst trocknen lassen und dann mit einer sauberen Bürste entfernen.

5. Dessous

Schöne Dessous aus Spitze und Satin wasche ich (zumindest am Anfang) mit der Hand, das schont das Material. Überhaupt packe ich Unterwäsche nur in einem separaten Beutel in die Waschmaschine, so ist sie vor Verfärbungen und Schäden durch Knöpfe oder Reißverschlüsse anderer Kleidungsstücke besser geschützt.

Kleidung richtig pflegen 10 Tipps Nachhaltigkeit Modeblog Nähblog Lifestyleblog Deutschland Fairy Tale Gone Realistic

6. Richtig Bügeln

Nach dem Waschen folgt bei den meisten Kleidungsstücken das Bügeln. Auch hier kann man vieles richtig und einiges falsch machen. Ein Blick auf die Materialzusammensetzung lohnt sich. Das Bügeleisen hat verschiedene Stufen und eine Beschreibung, welche Stoffe man mit welcher Einstellung bearbeiten sollte. Um robuste Stoffe richtig glatt zu bekommen, ist Dampf eine super Möglichkeit. Grundsätzlich gilt: Bei empfindlicher Kleidung, aus Seide zum Beispiel, auf der niedrigeren Stufe anfangen zu bügeln. Bügelt man sensible Stoffe zu heiß, können irreparable Schäden entstehen!

7. Vorsicht bei Seide

Seide gehört zu den edelsten Materialien überhaupt. Außerdem ist die Faser sehr empfindlich und sollte mit etwas Vorsicht behandelt werden. Ich persönlich besitze nur eine Bluse aus Seide. Die wasche ich von Hand mit lauwarmem Wasser und lasse sie anschließend auf einem Handtuch liegend trocknen. Zum Schluss bügle ich sie auf niedrigster Stufe (siehe Punkt 6.).

8. Waschmaschine pflegen

Ja, nicht nur die Kleidung, sondern auch die Waschmaschine muss gepflegt werden - sonst ist das Gerät irgendwann schmutziger als die Wäsche. Aber keine Sorge, das geht ganz einfach: Lasst die Waschmaschine einfach einmal im Monat mit mindestens 60 besser noch 90 Grad mit Waschmittel-Pulver laufen, dabei werden Keime abgetötet und Schmutz entfernt. Bei diesem Waschgang könnt ihr zum Beispiel Handtücher mit waschen.

9. Absätze austauschen lassen

Bei diesem Tipp habe ich manchmal den Eindruck, ich bin die einzige, die ihn beherzigt. Schuhe und Stiefel sind häufig teuer und man möchte sie möglichst lange tragen - zumindest geht es mir so. Deshalb bringe ich Schuhe und Stiefel mit abgelaufenen Absätzen und Sohlen zum Schuster meines Vertrauens, der diese auswechselt. Dann sind die Schuhe wieder wie neu. Ich kann euch das nur wärmstens ans Herz legen, denn ich besitze mehrere Paar Stiefel, die mittlerweile schon den dritten Absatz drauf haben - hätte ich sie nicht zum Schuster gebracht, wären sie wahrscheinlich schon durchgelaufen.

10. Grundsätzlich möglichst wenig waschen

Ich schreibe hier die ganze Zeit übers Waschen und Pflegen von Kleidung - dabei hätte ich fast das wichtigste vergessen. Waschen - besonders in der Maschine - strapaziert Kleidung, deshalb sollte man grundsätzlich möglichst wenig waschen. Klar, Unterwäsche kommt nach einmaligem Tragen in die Waschmaschine, aber ein Pulli kann, wenn er keine Flecken hat, auch nach einer Stunde lüften auf dem Balkon wieder frisch sein. Besonders Jeans wasche ich möglichst wenig. Kommt doch mal ein Fleck auf die Hose, versuche ich zuerst, ihn mit einer Bürste oder einem Waschlappen zu entfernen.

 

Ich hoffe, meine Tipps konnten euch weiterhelfen und der Beitrag hat euch gefallen. Vielleicht halten eure Schuhe, Kaschmirpullis und Kleider jetzt ja eine Saison länger ;)

 

Kennt ihr meine 10 Tipps schon?

Habt ihr noch mehr Tipps für die Pflege von Kleidung?

Würdet ihr gerne mehr Beiträge dieser Art lesen?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Melanie (Mittwoch, 21 März 2018 14:52)

    Oh ja, meine Kleidung pflege ich auch und habe für sehr vieles unterschiedliche Waschmittel! :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

  • #2

    curls all over (Mittwoch, 21 März 2018 15:21)

    Ich habe auch für jedes Material unterschiedliche Pflegeprodukte :)

    Liebe Grüße
    cherifa
    www.curlsallover.com

  • #3

    Susa (Donnerstag, 22 März 2018 11:16)

    Vielen Dank für die tollen Tipps, liebe Susi!
    Die meisten davon kannte ich bereits, aber speziell wenn es um die Pflege von Lederschuhen geht, bin ich immer dankbar Pflegehinweise zu bekommen. :)
    Den Tipp mit der Sattelseife werde ich definitiv beherzigen.

    Allerliebste Grüße,
    Susa


    www.MISSSUZIELOVES.de

  • #4

    Nathalie (Samstag, 24 März 2018 07:39)

    Voll toll deine ganzen Tipps !! Ich bin dir super dankbar, denn das ein oder andere wusste ich auch noch nicht:-)

  • #5

    Katrin (Montag, 26 März 2018 17:04)

    Hallo Liebes,

    was für ein super Beitrag! Und danke für deine tolle Tipps :)

    Ganz viel Liebe,
    Katrin
    www.octobreinparis.de

  • #6

    FAIRY TALE GONE REALISTIC (Mittwoch, 28 März 2018 13:02)

    Danke für eure Kommentare, ihr Lieben!
    Freut mich sehr, dass auch dieses scheinbar etwas trockene, aber trotzdem wichtige Thema so gut bei euch ankommt!

  • #7

    Luna (Montag, 02 April 2018 22:35)

    Super Tipps Susanne! Vielen herzlichen Dank! Ich bin ja erst kürzlich ausgezogen und muss mich jetzt auch wieder intensiver selbst um meine Wäsche kümmern, die meisten Tipps kannte ich zwar schon, aber Kaschmir liegend trocknen zu lassen wusste ich zum Beispiel nicht- toller Blogpost meine Liebe!