Was denken Frauen über ... Liebe, Partnerschaft und Familie

Was denken Frauen über Liebe, Partnerschaft und Familie Lifestyleblog Fairy Tale Gone Realistic

In letzter Zeit habe ich im Freundes- und Bekanntenkreis viel über Frauenbilder, Emanzipation und persönliche Vorstellungen von Liebe, Partnerschaft und Familie gehört. Dabei bin ich auf viele unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen gestoßen, die ich heute mit euch teilen möchte.

Diese Erkenntnis der Meinungsvielfalt möchte ich euch im heutigen Beitrag ganz wertfrei näherbringen. Meine Gesprächspartnerinnen waren mehrheitlich zwischen 20 und 30 Jahre alt, hätte ich auch 80-jährige befragt, wäre das Ergebnis vielleicht ganz anders ausgefallen ... wer weiß. Also fangen wir mal an: Was denken Frauen über ... Liebe, Partnerschaft und Familie?

Gleichberechtigung in der Beziehung!

Eigentlich alle Frauen aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis, die ich zu dem Thema befragt habe, legen Wert auf Gleichberechtigung in einer Partnerschaft und Selbstbestimmung - wie genau das aussieht, ist eine recht persönliche und individuelle Sache. Zumindest habe ich das aus den Gesprächen herausgehört. Auf jeden Fall ist es das erklärte Ziel in einer Partnerschaft, einander auf Augenhöhe zu begegnen und füreinander da zu sein. Diese Erkenntnis war nicht wirklich eine Überraschung. Wer sagt schon, dass einer von beiden Partnern "die Hosen anhaben" muss?

Auch gegenüber Aufgaben- und Rollenverteilungen, die nicht den eigenen Vorstellungen entsprechen, sind die Mädels tolerant - nach dem Motto: Solange beide glücklich sind, ist es ok so. Obwohl häufig von der Beziehungsunfähigkeit meiner Generation und von alternativen Beziehungsmodellen die Rede ist - zumindest im öffentlichen Diskurs - ist die Mehrheit meiner Befragten überzeugt von der monogamen Paarbeziehung und viele leben auch glücklich in einer solchen. Wer hätte das gedacht ;)

"Ich bin in der Beziehung gerne der weiche weibliche Part"

An dieser Stelle möchte ich die Aussage einer guten Freundin von mir einbringen, welche eine eher traditionelle Rollenverteilung lebt und damit sehr glücklich ist. Während ihr Mann Vollzeit zur Arbeit geht, kümmert sie sich neben ihrem relativ flexiblen Job um den kompletten Haushalt. In der Beziehung sind beide gleichberechtigt und treffen wichtige Entscheidungen gemeinsam, aber sie hat gerne einen starken Mann zum Anlehnen an ihrer Seite. Sie hat sich bewusst für dieses Lebensmodell entschieden und ist es leid, dafür als unemanzipiert verurteilt zu werden - "Es ist meine freie Entscheidung, so zu leben - auch das ist Emanzipation!"

Kindererziehung - das kommt ganz auf die Lebenssituation an...

Wenn es um Kindererziehung geht, hatten meine Gesprächspartnerinnen meist keine feste Idealvorstellung - der Großteil sieht die Lebenssituation als entscheidend. Natürlich ist es schön, wenn ein oder beide Elternteile einige Zeit beim Kind zu Hause bleiben, aber dabei spielt auch die finanzielle Situation eine Rolle. Was die Rollenverteilung bei der Kindererziehung angeht, sehen wir Frauen keine unbedingt einzuhaltende Norm, sondern setzen auf Gleichberechtigung bzw. darauf, die Stärken des einzelnen Elternteils optimal in die Familie einzubringen. Wenn der Mann besser mit den Kindern kann, warum sollte er nicht den größeren Teil der Kindererziehung übernehmen? Der allgemeine Konsens: Die Familienplanung muss zur Lebenssituation und den Partnern als individuelle Menschen passen!

"Ich will keine Kinder ... aber keiner erkennt diese Entscheidung an"

Neulich traf ich eine alte Freundin aus meiner Schulzeit wieder und neben vielen anderen Themen kam natürlich auch das Frauenbild zur Sprache. Sie möchte keine Kinder und steht fest hinter ihrer Entscheidung. Überraschend fand ich, dass ihr Nicht-Kinderwunsch offenbar gesellschaftlich nicht anerkannt wird. Häufig ist sie mit Kommentaren wie "Warte nur, bis du älter bist, dann ändert sich deine Meinung" konfrontiert. Sie wünscht sich mehr Akzeptanz für ihre persönliche Lebensentscheidung. Auch als junger Mensch kann man Entscheidungen fürs Leben treffen.

Das denken Frauen ...

Wie ihr seht, haben wir Frauen sehr unterschiedliche Vorstellungen, sind aber auch sehr tolerant gegenüber anderen Meinungen - und das ist gut so! Ich finde, genau das macht Emanzipation und Selbstbestimmung aus: Selbst entscheiden, wie Frau ihr Leben gestalten will!

 

Findet ihr das Thema dieses Beitrags interessant?

Wie seht ihr das?

Welche Vorstellungen habt ihr zu den Themen Liebe, Partnerschaft und Familie?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Liebe was ist (Mittwoch, 16 August 2017 16:50)

    liebe Susi,
    das ist ein äußerst interessanter Beitrag. ich finde es auf jeden Fall spannend, zu erfahren was anderen Frauen zu bestimmten Themen denken ... oft gibt einem das ja nochmal eine anderen Perspektive :)

    wünsche dir noch eine schöne Woche,
    ❤ Tina

  • #2

    Carrie (Donnerstag, 17 August 2017 05:51)

    Ich danke dir für deinen wundervollen und amüsanten Beitrag
    http://carrieslifestyle.com